03578 - 30 94 06

Schlupfwarzen – Was kann man tun? Antworten auf häufig gestellte Fragen

Meine 13 jährige Tochter hat Schlupfwarzen, kann sie diese jetzt schon korriegeren lassen?

Nein das geht nicht, da sie für ein Piercing generelll zu jung ist und der Körper, insbesondere die Brust und Brustwarzen noch im Wachstum befinden. Das Brustwachstum ist in etwa zwischen mit 18. Lebensjahr abgeschlossen und vorher Pierce ich auch keine Brustwarzen. Wenn man eine Brustwarze, das müssen nicht einmal Schlupfwarzen, Hohlwarzen oder Flachwarzen sein, die sich noch im Wachstum befinden, da kann es zu Wundheilungsstörungen und zum Rauswachsen des Piercings kommen.

Ist es möglich auch ein Brustwarzenpiercing beim Mann zu stechen, wo kaum bis gar keine Nippel vorhanden sind?

Ja das geht, allerdings sollte der Piercer Ahnung davon haben was er macht. Immer wieder liest man in verschiedenen Foren, dass dann durch den Vorhof gestochen werden muss, das ist völliger Quatsch. Mit einer Freihandtechnik, ohne Zange, denn dabei wird zuviel Gewebe gefasst und dem richtigen Schmuck ist das überhaupt nicht notwendig und auch solche Brustwarzen können ordentlich gestochen werden, das gilt im Übrigen auch für Schlupfwarzen beim Mann.

Liebe Heike Echlep, ich würde gerne mehr über Ihre Schlupfwarzenkorrektur erfahren. Was mich am dringendsten interessieren würde, ist ob die Korrektur dauerhaft ist. Im Netz gibt es zwei Meinungen, manche sagen, dass man das Piercing etwa nach einem Jahr wieder herausnehmen kann und die Brustwarzen bleiben, andere sagen, dass die Brustwarzen nach der Herausnahme wieder einsinken. Was meinen Sie? Ich bin gespannt auf Ihre Antwort - Danke schon jetzt dafür! Viele Grüße! Julia

Das Piercing musst du normalerweise immer tragen, denn der Schmuck funktioniert ja wie ein Riegel, den ich dahinter schiebe und wenn der weg ist, dann ist der Weg wieder frei und die Brustwarzen können zurück, aber das kommt auch darauf an, wie stark ausgeprägt die sind. Manchmal kann es sein, dass die nach ein paar Jahren draußen bleiben.

Sehr geehrte Frau Elchlep, Wie lange im Voraus muss man einen Termin machen, kann man auch schon für einen späteren Zeitpunkt einen Termin ausmachen?"

Derzeit habe ich Wartezeiten von 6-8 Wochen

Wie genau hebt das Piercing meine Nippel hervor?

Die Brustwarzen sehen hinterher wie normale Brustwarzen aus, das der Schmuck ähnlich einem dahinter geschobenen Riegel funktionieren und sich Die Brustwarze nicht mehr zurückziehen kann.
2. Den Schmuck muss man immer drin lassen, weil nach entfernen der Widerstand weg ist und sich die Brustwarze wieder zurückziehen kann.

Wir reisen aus der Schweiz an, wie ist die Verbindung mit Zug / Bahn?

Von der Schweiz reisen meine Kundinnen mit Flug oder Bahn an bis Kamenz und dort gibt es dann meinerseits einen Shuttelservice.

Liebe Heike, ich leide schon von Geburt an unter meinen Hohlwarzen und habe sogar schon eine OP in Betracht gezogen. Nun bin ich aber auf deine Seite gestoßen und hoffe dass du mir helfen kannst. Meine Brustwarzen kommen nie raus, wie ist es also möglich diese zu piercen? Sieht ein Piercing nicht zu wuchtig aus?

Man kann die Schlupfwarzen manuell oder mit einer Niplette hervor holen, niemals mit einer Zange, denn dabei würde man den Brustwarzenvorhof mit erwischen. Am Anfang wird das schon etwas „wuchtig“ aussehen, für jemand der es nicht gewohnt ist, seine Brustwarzen zu sehen, auch weil am Anfang erstmal ein deutlich größerer Stab rein muss zum Abheilen. Aber man gewöhnt sich daran und später kann man einen dezenten Schmuck reinmachen, wenn alles verheilt ist

Wie ist es mir dem Risiko das die Piercings rauswachsen können?"

Das Risiko, dass die Piercings rauswachsen ist sehr gering, kann aber passieren, wenn die Schlupfwarzen sehr flach sind, aber auch das kann man mit einer speziellen Stichtechnik beheben.

Ich habe Hohlwarzen, Erfahrung mit Tattoos und einem Piercing (Ohr) habe ich schon gemacht, deshalb würde ich ein Piercing an meiner Brust einer OP vorziehen. Mein Chirurg hat mir die Niplette empfohlen, was aber nur kurzfristig den gewünschten Erfolg bringt. Mit meiner Frauenärztin habe ich auch gesprochen, da ich die Hohlwarzen schon immer habe, ist auch der gesundheitliche Aspekt abgeklärt. Bringt ein Piercing da den gewünschten Erfolg?

Eine Niplette bring wirklich nur kurzfristig Erfolge, da die mit Unterdruck arbeitet, ähnlich einem Schröpfkopf, wenn man die Niplette abmacht, dann zieht sich die Brustwarze wieder zurück. Unter Umständen, wenn man die Niplette zu lange drauf lässt, kann auch mal ein schmerzhaftes Hämatom entstehen. Ein Piercing bringt dann dauerhaften Erfolg, allerdings auch nur, wenn man das Piercing trägt. Das funktioniert eher wie ein Riegen, den man dahinter sitzt und durch den Widerstand kann sich die Brustwarze nicht mehr zurückziehen. Bei einer OP würden die kompletten Milchkanäle zerstört und ein späteres stillen ist nicht mehr möglich und leider ist die OP auch nicht immer erfolgreich

Meine Tochter (20 Jahre) hat Schlupfwarzen. Da sie sehr darunter leidet, hat sie sich informiert und ist auf deine Adresse gestoßen. Sie hat sich nun entschlossen sich so ein Brustwarzenpiercing von dir stechen zu lassen. So, jetzt hab ich mich meinerseits natürlich auch informiert und nun mach ich mir als Mutter natürlich so einige Gedanken

Ich finde es gut, wenn man sich auch als Mama Gedanken dazu macht.
Es funktioniert eigentlich immer, das heißt bisher gingen alle Schlupfwarzen / Hohlwarzen zu piercen und meine allererste vor vielen Jahren(1999) konnte noch niemand toppen. Das war die schwierigste. Sollte es mal nicht gehen, dann werde ich das mit der Kundin mit einer entsprechenden Belehrung erklären, warum ich das nicht steche.
Am Anfang gibt’s eine akute Phase ca 4-6 Wochen, in der Zeit kann es sich bisschen entzünden und nässen, sie muss das auch dementsprechend pflegen. Danach kann sie eine Weile Ruhe haben und dann kann das wieder bisschen aufflackern, das kommt immer auf die Länge des Stichkanals an. Jede BW ist ja individuell groß, diese Phasen dauern ca. 1/2 – 1 Jahr, dazwischen aber immer Ruhephasen.
Ansonsten alle Risiken, die jede andere Verletzung mit sich bringen kann, wie Blutungen, Entzündung, Eiterungen, Thrombosen und Embolien. Darauf weise ich immer hin.
Ausser Entzündungen bei Piercings (bisher immer nur Pflegefehler oder Verletzungen) sind alle anderen Dinge in den 18 Jahren noch nicht passiert. Aber ich bin auch hinterher der Ansprechpartner.
Wenn alles hübsch abheilt, dann hat sie schöne Brustwarzen und kann später auch mal stillen, was bei einer OP leider nicht mehr möglich ist.

Ich interessiere mich sehr für die Schlupfwarzenpiercings. Ich leide schon seit Jahren darunter .Meine Frage ist: ob es wirklich möglich ist es auch in schweren Fällen zu stechen . Meine Brustwarzen kommen nicht einmal bei Manipulation heraus

Ja das ist möglich, weil ich die manuell (auch wenn du es selbst nicht kannst) oder mit einer Niplette hervor hole und durch meine spezielle Stichtechnik nach außen fixieren kann

Meine Frage ist jetzt eigentlich, wie du es gemacht hättest? Also hättest du das Piercing auch durch den Brustwarzenhof gestochen

Nachdem ich die Bilder gesehen hatte, mussten die Piercings wieder entfernt werden, mit einer Zange kann man weder Schlupfwarzen oder Hohlwarzen, noch flache Brustwarzen stechen, weil dabei immer der Vorhof mit gestochen wird. Die Folge davon sind Abheilungsstörungen, Eiterungen und Schmerzen.
Bei mir werden alle Brustwarzen frei Hand gestochen, so sehe ich immer wo ich hin muss. Wenn das ein Piercer nicht kann, dann solltet ihr wieder gehen. Es ist eure Gesundheit.

Ich bin noch 17, würde mir aber mit meinem 18 Geburtstag gerne meine Hohlwarzen korrigieren lassen

Mit 18 kannst du es piercen lassen, Vorraussetzung ist immer , dass das Brustwachstum abgeschlossen ist

Hallo Heike, mich würde interessieren ob du es auch bei minderjährigen machst weil ich erst 17 bin

Nein, bei minderjährigen steche ich keine Brustwarzenpiercings, da musst du dich noch gedulden bist du 18 bist

Ich leide auch unter meinen Schlupfwarzen, es sieht einfach nicht schön aus, aber eine OP ist mir doch ein zu krasser Eingriff. Kannst du mir vielleicht Informationen über Ablauf und Risiken zukommen lassen?

Risiken sind die allgemeinen, wie bei jeder Verletzung: Wundheilungsstörungen, Blutungen, Entzündungen, Eiterungen, Thrombosen und Embolien.
Bis auf Entzündungen, die oftmals eher durch Pflegefehler entstehen, sind die anderen Sachen noch nicht passiert. Manchmal kann es zu Abstoßreaktionen kommen, wenn die Brustwarze sehr flach ausgeprägt ist, aber auch das kann man mit der richtigen Stichtechnik überwinden. Aber dazu muss man eben auch das Freihandstechen beherrschen.
Wenn dann alles gut abheilt und nicht innen drin vernarbt, dann kann man später auch stillen, da beim Piercen nur ein geringer Teil der Kanäle verletzt wird, aber noch genügend übrig bleiben.

Ist das Stillen mit Piercings generell möglich oder rätst Du dazu bis nach dem Stillen mit dem Stechen zu warten?

Erst nach der Schwangerschaft und nach der Stillzeit kann man eine Schlupfwarze oder Hohlwarze piercen. Während der Schwangerschaft darf man nicht piercen, das würde nicht abheilen, zumal du ja kurz vor der Entbindung stehst. Die akute Phase dauert ca. 4-6 Wochen und da bist du mitten in der Stillzeit, das geht nicht. Da wäre eine größere Entzündung vorprogrammiert, allein schon durch den derzeitigen Hormon Haushalt. Erst wenn du mit der Stillzeit fertig bist kannst du dich piercen lassen. Das gilt allerdings für alle Piercings. In Schwangerschaft und Stillzeit sollten generell keine Piercings gesetzt werden

Habe einige Bedenken und meine Frauenärztin rät mir eher von einem Piercin ab, da ich, falls ich einmal stillen möchte die Piercings rausnehmen müsste und die Schlupfwarzen dann wieder kommen würden. Gehen denn alle Brustwarzen zu piercen?

Ganz Unrecht hat deine Frauenärztin nicht, zum Stillen musst du den Schmuck rausnehmen, aber je nachdem, wie lange du den Schmuck vorher drin hattest, ziehen die sich zurück oder nicht, so dass du den Schmuck wieder rein bekommst. Es ist so, wenn du den Schmuck nicht mehr trägst, dann können die sich zurück ziehen , aber je nach der Zeit, wie lange der Schmuck vorher drin war, kann der Stichkanal erhalten bleiben. Der Vorteil bei einem Piercing ist, dass eben trotzdem die Stillfähigkeit erhalten bleibt, bei einer OP dagegen die gesamten Milchkanäle zerstört werden. Ansonsten gingen bisher alle Brustwarzen zum Piercen, musste noch niemand weg schicken, bei dem es nicht ging

Ich würde gerne wissen, wie der Ablauf wäre, ob ein Vorbesuch notwendig ist oder ob man gleich alles in einem Termin machen kann?"

Der Ablauf ist folgender in der Kurzfassung.

 

  • Vorgespräch und Aufklärung über Ablauf und Risiken
  • Ausfüllen des Einwilligungsformulars
  • Desinfizieren, Anzeichnen, Lokalanästhesie, stechen und Schmuck rein
  • Wundversorgung, vorher natürlich noch im Spiegel das Resultat anschauen
  • Belehrung und Erklärung der Pflege hinterher
  • Bezahlung

Ein Vortermin ist nicht notwendig, da ich mir die Brustwarzen vorm stechen anschaue, ob es möglich ist. Bisher war das immer der Fall, das heißt ich konnte alle piercen und meine allererste konnte noch niemand toppen, das war die Schwierigste vor vielen Jahren.

Mein Piercing heilt nicht ab, es wurde in einem anderen Studio gestochen, was kann ich machen?"

swWie man auf dem Bild erkennen kann, wurde hierbei der Brustwarzenvorhof mit gestochen, weil einfach zu viel Gewebe mit der Zange gefasst wurde, solche Brustwarzen dürfen niemals mit Zange gestochen werden, das kann nicht abheilen, der Schmuck ist dazu auch noch zu kurz. Dieses Piercing muss entfernt werden und nach etwa vier bis sechs Wochen kann man es neu stechen.
Wenn ein Piercer Schlupfwarzen oder auch Hohlwarzen mit Hilfe einer Zange stechen möchte, dann verlasst am Besten das Studio, dann hat er keine Ahnung davon.

 

Gibt es auch Schlupfwarzen die so extrem sind, dass sie sich auch nicht durch ein Piercing korrigieren lassen?

Ja, auch extreme Fälle sind möglich zu korrigieren, ich hatte bisher noch nicht den Fall, dass ich jemanden unverrichteter Dinge nach Hause schicken musste. Eine abschließende Aussage kann ich natürlich immer erst machen, wenn ich die Brustwarzen live gesehen habe

Nipplette und Brustwarzenformer haben bei mir keine dauerhafte Wirkung erzielt, weshalb ich nun überlege, den Schritt zum Piercing zu wagen

Niplette und Brustwarzenformer sind nur von kurzer Wirkzeit, wenn man die wieder abmacht, ziehen sich die Brustwarzen zurück. Dezenten Piercingschmuck kann man nach der Abheilung rein machen, am Anfang muss ein größerer Stab rein. Stillen ist später möglich, da nur ein geringer Teil der Milchkanäle zerstört wird, Voraussetzung ist aber immer, dass es ordentlich abheilt

Kannst du mir vielleicht Informationen über Ablauf und Risiken zukommen lassen?

Risiken sind die allgemeinen, wie bei jeder Verletzung: Wundheilungsstörungen, Blutungen, Entzündungen, Eiterungen, Thrombosen und Embolien.
Bis auf Entzündungen, die oftmals eher durch Pflegefehler entstehen, sind die anderen Sachen noch nicht passiert. Manchmal kann es zu Abstoßreaktionen kommen, wenn die Brustwarze sehr flach ausgeprägt ist, aber auch das kann man mit der richtigen Stichtechnik überwinden. Aber dazu muss man eben auch das Freihandstechen beherrschen.
Wenn dann alles gut abheilt und nicht innen drin vernarbt, dann kann man später auch stillen, da beim Piercen nur ein geringer Teil der Kanäle verletzt wird, aber noch genügend übrig bleiben.

Ich leide eigentlich schon immer unter meinen Hohlwarzen Mein 1. Kind konnte ich daher nicht stillen sondern habe lange Zeit die Milch per Milchpumpe abgepumpt. Nun bin ich wieder schwanger (36. Woche) und arbeite nun seit einiger Zeit mit Nipletten und Medela Brustwarzenformern um meine Brustwarzen auf das Stillen vorzubereiten. Allerdings fürchte ich, dass auch diese Maßnahmen nicht von dauerhafter Wirkung bleiben werden und interessiere mich daher für Brustwarzenpiercings. Ist das Stillen mit Piercings generell möglich oder rätst Du dazu bis nach dem Stillen mit dem Stechen zu warten?

Erst nach der Schwangerschaft und nach der Stillzeit kann man eine Schlupfwarze oder Hohlwarze piercen. Während der Schwangerschaft darf man nicht piercen, das würde nicht abheilen, zumal du ja kurz vor der Entbindung stehst. Die akute Phase dauert ca. 4-6 Wochen und da bist du mitten in der Stillzeit, das geht nicht. Da wäre eine größere Entzündung vorprogrammiert, allein schon durch den derzeitigen Hormon Haushalt. Erst wenn du mit der Stillzeit fertig bist kannst du dich piercen lassen. Das gilt allerdings für alle Piercings. In Schwangerschaft und Stillzeit sollten generell keine Piercings gesetzt werden

Beide Seiten oder erst eine?

Hi 🙂 Wünsche mir schon lange Nippel Piercings auf beiden Seiten. Wie sind die Erfahrungen, erst eine Seite stechen und wenn das verheilt ist die andere oder lieber beide gleichzeitig? Wie war die Abheilzeit? Meine Nippel sind im weichen Zustand eben mit dem Warzenvorhof, kann man da überhaupt stechen und wenn das Piercing drin ist, stehen sie dann immer raus? Vielen Dank 🙂

Wenn du dich mit dem Gedanken trägst beiden Seiten irgendwann zu machen, dann empfehle ich beide gleichzeitig , denn dann hast du nur einmal Pflege, einmal Abheilzeit, einmal für 4-6 Wochen Badeverbot. Wahrscheinlich hast du Flachwarzen, das sehe ich, wenn du da bist und ja ich kann die stechen: Solltest du in ein anderes Studio gehen und der Piercer/Piercerin möchte da eine Zange ansetzen, dann nicht piercen lassen. In dem Fall würde derjenige deine Warzenvorhof mitstechen und das sieht nicht schön aus und kann zu Komplikationen führen. Die Brustwarzen stehen durch ein Piercing nicht immer, sondern die entspannen sich auch wieder, allerdings sind die dann nicht mehr so flach.